Kontakt

 

Andreas Jahn

Clara-Zetkin-Str. 21

18465 Tribsees

 

Tel.  +49 175 744 00 29

Fax: +49 38320-649857

info (ät) ferienhaus-trebeltal.de

Urlaubswetter

WetterOnline
Das Wetter für
Tribsees

Ausflugsziele in der Nähe für die ganze Famile

Tribsees - Ihr Gastgeberort

In unmittelbarer Nähe vom Ferienhaus lohnt sich die Besichtigung der historischen Altstadt von Tribsees mit ihren engen Gassen und den beiden mittelalterlichen Toren, dem Mühlentor und dem Steintor. Hier finden Sie auch das Vorpommersche Kartoffelmuseum und das Heimatmuseum, lezteres ist in der ehemaligen Präparandenanstalt untergebracht.

Über allem trohnt, weithin sichtbar, die Sankt Thomas Kirche. In ihrem Inneren befindet sich u.a. ein seltener "Mühlenaltar" und eine Buchholzorgel aus dem Jahr 1831.

Wasserwanderrastplatz mit Blick aus die St. Thomas Kirche   Altar in der St. Thomas Kirche   Das Mühlentor in Tribsees   Weg im "Rauhen Moor" bei Tribsees    im Erlebniswald Tribsees, Foto: A.Jahn

 

Durch die zentrale Lage ihres Ferienhauses haben sie es zu vielen Ausflugszielen in Mecklenburg-Vorpommern nicht weit, und sie können weniger befahrene Straßen nutzen um zum Ziel zu gelangen. Nachfolgend eine kleine Auswahl beliebter Ziele.

 

 

Vogelparkregion Recknitztal ( klicken Sie HIER )

 

 

Eichenthal (7km)

In einem kleinen Nachbardorf, gut mit dem Fahrrad zu erreichen, befindet sich ein ehemaliger Troposphärenfunkbunker der DDR.

1988 fertiggestellt, mit der politischen Wende überflüssig geworden und vergessen, ist er seit 2007 ein Baudenkmal in dem Sie bei Führungen simulierte Szenen eines Atomschlages erleben können. 

 

Dargun (25km)

Gelegen am Rande des Peenetals, befindet sich in der Kleinstadt Dargun eine sehenswerte Kloster und Schlossanlage.

 

Nehringen (11km)

Im beschaulichen Örtchen Nehringen, mitten im Trebltal, liegt einer der einst wenigen Übergänge über die Landesgrenze zwischen Pommern und Mecklenburg. Sie können hier eine historische Klappbrücke über die Trebel besichtigen.

Sehenswert sind auch ein ehemaliges Gutshaus aus dem 18. Jahrhundert und die beeindruckende barocke Dorfkirche St. Andreas mit einem prunkvollem Altar aus der Zeit um 1600. Auch in Nehringen gibt es einen Wasserwanderrastplatz an der Trebel.

Klappbrücke in Nehringen; © Ansebach - Fotolia.com    Kirche in Nehringen, © Ansebach - Fotolia.com

 

Schlemmin (19km)

Dieser kleine Ort kann von sich behaupten, eines der schönsten Schlösser (zumindest in Vorpommern) zu besitzen. Dazu gehört ein Schloßpark mit großem Baumbestand und eine Feldsteinkirche aus dem Mittelalter.

 

Semmlow (13km)

Semlow ist ein Nachbarort von Schlemmin. Hier können Sie eine der ältesten Kirchen der Region, eine romanische Feldsteinkirche aus dem frühen 13. Jahrhundert, besichtigen.

 

Marlow (20km)

Ein abolutes "muß" für Gäste der Regoin ist ein Besuch im Vogelpark Marlow. Auf einer Fläche von ca. 22 ha können sie hier nicht nur Vögel aus aller Welt bewundern, sondern Kängurus, Affen und einheimische Tierarten im begehbaren Streichelgehege. Für Freunde des Wassersports befindet sich an der Recknitz ein Wasserwanderrastplatz.

Im Vogelpark Marlow; Foto: A.Jahn    Im Vogelpark Marlow; Foto: A.Jahn    Im Vogelpark Marlow; Foto: A.Jahn

 
    

Hansestadt Stralsund (35km)

Die Hansestadt Stralsund besitzt den Titel UNESCO-Weltkulturerbe. In Stralsund gibt es vielfältige Touristische Highlights, hier sei nur eine kleine Auswahl genannt: Ozeaneum, Meeresmuseum, Theater, die St. Marienkirche mit ihrem 104 Meter hohem Turm, Segelschulschiff GORCH FOCK, der Dänholm -Wiege der preußischen Marine, Tierpark, Freizeitpark und Badeparadies Hansedom.

 St. Marienkirche in Stralsund; Foto: A.Jahn    Blick auf das Ozeaneum in Stralsund; Foto: A.Jahn    über den Dächern von Stralsund; Foto: A.Jahn         

 

Hansestadt Rostock (45km) und Ostseebad Warnemünde

Die Hansestadt ist nach Einwohnerzahl und Fläche die größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern. Durch die gute Anbindung an die A 20 erreichen sie die Stadt in einer Fahrzeit von ca. 35 Minuten.

In Rostock gibt es jede Menge zu sehen und zu erleben. Die Innenstadt von Rostock verfügt über einen großen Altbaubestand mit Gebäuden im Stil der Backsteingotik aus der Zeit der Hanse. Stellvertretend seien hier einige Sehenswürdigkeiten genannt:

Im Ortsteil Warnemünde im Norden der Stadt Rostock, gelegen an der Mündung des Flusses Warnow in die Ostsee, befindet sich der breiteste Sandstrand an der deutschen Ostseeküste. Hier finden sie den 1897 erbauten, 37 Meter hohen Leuchturm und daneben den Teepott Warnemünde. Am alten Strom laden zahlreiche Restaurants, Cafes und Boutiquen zum Verweilen ein. Im Sommer ist Warnemünde ein beliebtes Ziel für zahlreiche Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt.

Ein Touristenmagnet ist jedes Jahr im August die Hanse Sail, die größte maritime Veranstaltung in Mecklenburg-Vorpommern.

 Leuchturm und Teepott in Warnemünde; Foto: A.Jahn    Warnemünde; Foto: A.Jahn    Hafeneinfahrt Warnemünde    Hanse Sail Warnemünde; Foto: A.Jahn

 

Rügen (40km)

Die größte deutsche Insel ist bekannt für weiß leuchtende Kreidefelsen, lange Sandstrände und ausgedehnte Buchenwälder. Mit dem Auto erreichen Sie die Insel bequem in einer halben Stunde. Im Sommer können Sie in Ralswiek auf Rügen die weithin bekannten "Störtebeker Festspiele" mit erleben.

Seebrücke in Sellin/Rügen; Foto: A.Jahn    Kreidefelsen auf Rügen; © Rico K. - Fotolia.com    Buchenwald; Foto: A.Jahn

 

 

 

Fischland / Darß / Zingst (45km)

Zwischen Rostock und Stralsund liegt die etwa 45 km lange Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Sie trennt die Boddengewäser von der offenen Ostsee. Hier befinden sich in den ehemaligen Fischerdörfen liebevoll restaurierte Kapitänshäuser. An den kilometerlangen Stränden aus weißem, feinkörnigen Sand wird das Baden in dem klaren Wasser der Ostsee zu einem besonderen Erlebnis. Ob mit oder ohne Badehose, in den entsprechend abgegrenzten Strandabschnitten können sie sich im Wasser tummeln oder in der Sonne faulenzen.

 

 

Usedom (75km)

In Richtung Osten erreichen Sie nach ca. 1 Stunde Fahrzeit die Insel Usedom. Auch hier gibt es schöne Strände und teilweise unberührte Natur zu entdecken. Empfehlenswert ist ein Besuch des Historisch-Technischen Museums in Peenemünde. Hier befand sich von 1936 - 1945 die Heeresversuchsanstalt, damals eines der modernsten Technologiezentren der Welt.

Ebenfalls in Peenemünde entdecken Sie die "Phänomenta" - eine Ausstellung der besonderen Art, mit vielen Experimenten zum Staunen und Schmunzeln.

 

Mitten im Recknitztal, im Norden Deutschlands, erlebten zwei Kinder vor einiger Zeit magische Abenteuer. Ihre Namen waren Tizi Toll und Fite Marlow.

lesen Sie hier weiter .....

 "Magische Abenteuer aus der Vogelparkregion Recknitztal mit Tizi Toll und Fiete Marlow"